Mittwoch, 2. Januar 2013

Go West (to Auckland)

Heute hatten wir mal keinen Zeitstress und so klingelte der Wecker um 7:30 Uhr und das zweite Mal um 8 Uhr. Dann ging es raus aus den Federn. Es folgte der übliche Morgensport. Der Checkout war heute mal ein selbst-Checkout, denn die Rezeptionistin war heute als Putzfrau unterwegs nachdem wir Sie gestern als Gärtnerin gesehen hatten. Offensichtlich Leitet die Deutsche mit einem Neuseeländer das Hotel und sie sparen sich die Angestellten…

Unser Tagesziel heute war Auckland, allerdings mehr als indirekt. Zuerst ging es Richtung Norden. Wir wollten uns die „Waiau Falls“ anschauen. Beim wollen ist es dann auch geblieben, denn dort war wegen Holzfällarbeiten alles gesperrt. Also ging es kurzerhand weiter und wir schauen uns in aller Ruhe die Coromandel-Halbinsel weiter an.



Dass Mittag wurde heute am Strand eingenommen, da es davon genug rund um die Halbinsel gibt. Jana hatte im Hotel beim Checkout noch ein paar Flyer mitgenommen. Einer davon war über das „Butterfly House“ und da wir Zeit hatten und es auch noch auf dem Weg lag sind wir mal dort vorbei gefahren. Das Butterfly House ist wie ein großes Gewächshaus mit vielen tropischen Pflanzen und ca. 400 Schmetterlingen. Die Schmetterlinge können im ganzen Gewächshaus herum fliegen und man läuft mittendurch. Ist echt toll und hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir haben dort drin, bei 30°C gut 1,5 Stunden verbracht…









Dann ging die Reise weiter Richtung Auckland. Allerdings dauerte es nicht lange und schon tauchten die ersten Schilder auf, dass es auf unserer Straße zu Staus, wegen hohen Verkehrsaufkommen kommt. Als wir uns 3 Km vor der Kreuzung am Stauende anstellten, habe ich mal das Navi zu einer Alternativen Route befragt und es gab tatsächlich eine Route, die nur 3 Minuten länger war. Also runter von der vollen Straße. Ein Paar einheimische kannten die Straßen auch und so fuhren wir als zügige 5er Gruppe mit der gerade noch erlaubten Geschwindigkeit Richtung Auckland. Als wir dann auf die Autobahn auffuhren war bis auf kurzen Zähfließenden Verkehr auch alles im grünen Bereich. Man merkt halt doch, dass die Kiwis im Januar ihren Sommerurlaub machen. Auf dem Weg nach Auckland wurde noch kurz gestoppt um einzukaufen und den leeren Tank zu füllen. An der Tanke ging doch tatsächlich die Zapfpistole nicht in den Tankstutzen. Erst die zweite Zapfsäule mochte dann mit unserem Tankstutzen harmonieren. Dann ging es immer Richtung Auckland Innenstadt weiter. Unser Hotel liegt hier in der Queen Street, als mitten in der Innenstadt. 
Nach dem Abendbrot ging es noch einmal vor die Tür, denn gelaufen sind wir ja heute noch nicht wirklich. Also ging es die Queen Street einmal runter bis zum Hafen und zurück.




Gegen 20:30 Uhr ging es zurück aufs Zimmer denn die Bilder sortieren sich nicht von allein und der Tagesbericht will auch geschrieben werden. Nach dem das erledigt war, war es auch schon wieder Zeit fürs Bettchen.

Die Statistik: Gefahren 190 Km (3 Stunden), Bilder rund 460, 1,5 Stunden „gewandert“, Wetter 26°C meist sonnig.

Gute Nacht
Jana & Kai

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen