Samstag, 18. März 2017

Auf nach Innsbruck

Heute geht es zum verlängerten Wochenende nach Innsbruck. Warum gerade nach Innsbruck? Weil wir Gutscheine haben, die sich nur in Innsbruck einlösen lassen. Dazu aber später mehr.

Der Tag begann um 7 Uhr. Nun hieß es, noch die restlichen Sachen packen, so dass es um 9 Uhr los gehen kann. Und man glaubt es kaum, es ging tatsächlich um Punkt 9 Uhr los. Unterwegs noch schnell ein paar Sachen abgeben und schon ging es auf die Autobahn Richtung Süden.
Da das Wetter heute leider mit Regen aufwartete, war es aussichts- und fototechnisch nicht ideal. Auch das Fahren machte nicht all zuviel Spaß, da es unterwegs immer wieder mal schüttete und praktisch die gesamte Fahrt über regnete.
Regen und Linke-Spur-Schleicher ;-)

Nach dem wir die A9 verlassen hatten, ging es auf dem Mittleren Ring durch München und weiter auf der A95 nach Garmisch-Partenkirchen. Abwechslung muss auch mal sein. In Garmisch noch kurz an der Aral-Tankstelle anhalten um eine 10-Tages-Vignette zu kaufen, denn es soll auf einer anderen Strecke wieder aus Österreich heraus gehen. Erwähnenswert hierbei war der Tankwart. Er erklärte nochmal was bei der Vignette zu beachten ist. Dann fragte er noch, ob ich auch genügend Warnwesten dabei habe und ob der Verbandskasten  im Auto griffbereit liegt. Als ich das alles mit Ja beantworten konnte, meinte er wir wären dann "bereit" um nach Österreich einzureisen. Ich fand das ein netten Service. Vielleicht aber auch nur eine Methode um Verbandskästen und Warnwesten zu verkaufen. Wer weiß...

Ein Stunde später (15 Uhr) waren wir dann auch schon in Innsbruck angekommen. Der Hotel-Check-in war problemlos und schnell. Lustig war nur, dass der Parkplatz des Hotels 300 Meter weit weg ist und unser Ziel für heute Abend war noch 50 Meter weiter die Straße hinunter. Und wir hatten auf der Fahrt noch überlegt, ob wir am Abend  zu Fuß gehen oder fahren. Das hatte sich dann aber auch erübrigt.
Dann hieß es schon langsam fertig machen für den Abend.
Farb- und Schmuckkasten
Denn den Abend verbringen wir heute im Casino in Innsbruck, genauer gesagt im Gastrotheater. Dort geht es zum Krimi-Dinner. Da man dort nur mit eleganter Kleidung Einlass erhält, hieß es für uns hinein in die elegante Kleidung.
Hoffentlich elegant genug fürs Casino
Nach langem 5 minütigen Fußmarsch sind wir auch schon am Casino. Nun heißt es das Gastrotheater suchen. Gar nicht so leicht, wenn es nicht ausgeschildert ist. Aber herausgefunden haben wir es dennoch. Bei der Anmeldung haben wir jeder einen Name für das Dinner erhalten und die Tischnummer des Tisches, an dem wir sitzen. Dann Garderobe abgeben, Personalausweis vorzeigen und die im Gutschein enthaltenen Chips einheimsen. Dann Treppe rauf und erst einmal ein Gläschen zur Einstimmung genehmigen (auch im Gutschein enthalten). Dann um 19 Uhr geht es in den Theaterraum. Hier werden wir an unseren Tisch gebracht, Getränke werden bestellt und geliefert und nach dem Appetizer geht es auch schon mit dem ersten Akt los. Immer zwischen den Akten gab es einen Gang zu essen. Im Theaterstück ging es um eine Hochzeit bei der die Mutter der Braut umkommt und nun ermittelt werden muss, wer der Mörder ist. Vom Publikum dürfen/müssen einige mitspielen und alle dürfen mit raten. Das 4 Gänge-Menü war gut und das Theater auch nicht schlecht, aber auch hier sind Jana und ich uns einig, ein Mal erleben reicht. Gegen 22:30 Uhr war das Dinner dann beendet und es ging raus ins Casino. Wir haben uns die Roulette-Tische angesehen, aber zugesagt hat uns da keiner. Also dachten wir uns wir nehmen unsere Chips einfach als Bargeld wieder mit. An der Kasse dann die Ernüchterung. Unsere goldenen Chips können so nicht zurückgetauscht werden, da sie nirgends gesetzt wurden. Also kurz gesagt zurück zum Roulette-Tisch. Die goldenen Chips gesetzt um dafür grüne zurückzubekommen. Gespielt haben wir vielleicht 5 Minuten und dann waren wir auch schon fertig und das Casino ärmer. Eigentlich wollten wir keinen Gewinn machen, abe man nimmt mit, was man bekommt.
Erinnerungen ans Casino :-). Man beacht unsere Dinner Namen...
Zurück im Hotel waren wir gegen 0:30 Uhr und nun wollte noch der Blog geschrieben werden und dann geht es auch schon ab ins Bett.

Bis morgen
Jana & Kai

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen