Montag, 20. März 2017

Heimreise: Überflieger oder Bruchpilot?

Der Tag beginnt gegen 7:30 Uhr in dem Wissen, es geht nach Hause. Aber wir haben ja noch einen Unterwegs-Termin, auf den wir uns freuen können. Also frühstücken, Sachen packen, auschecken und Abfahrt um 10 Uhr Richtung Rosenheim. Innsbruck hat uns heute bei schönstem Wetter verabschiedet:

Es ging mit Tempo 100 die Inntalautobahn entlang. Einen kurzen Blick ins Zillertal konnten wir auch erhaschen und so freuen wir uns auch schon wieder auf den Mai... An der Grenze kostete uns die Grenzkontrolle oder besser der Stau davor weniger als 10 Minuten. Am Samstag bei der Anreise wurde im Radio von 90 Minuten Wartezeit gesprochen.
Bei Rosenheim ging es dann schon wieder von der Autobahn runter, denn wir hatten uns über Wingly mit Stefan verabredet. Und so fuhren wir noch rund 20 Minuten Richtung Norden bis wir hier ankamen:
Auf einem kleinen Flugplatz
Stefan wartete schon auf uns und so wurden nur schnell die wichtigen Sachen zusammengepackt und schon ging es los. Wir hatten uns verabredet gemeinsam eine Runde fliegen zu gehen. Da ich, wie es dem einen oder anderen bekannt ist, auch ein wenig luftfahrtbegeistert bin, haben wir die Abflugkontrolle gemeinsam durchgeführt und auch die Checklisten gemeinsam abgearbeitet.
Ölstand prüfen...

...Reifen und Fahrwerk checken, sind nur einige der Punkte, die abgearbeitet werden wollen.

Gleich geht es los...
Dann ging es los in die Lüfte. Immer an den Alpen entlang bis zum Schloss Neuschwanstein. Hier haben wir ein paar Runden gedreht, bis die Fotografin auf der Rückbank alles im Kasten hatte. Dann ging es langsam zurück. Unterwegs konnte ich Stefan noch "ein wenig" über allerlei Themen zur Luftfahrt aushorchen. Bevor es dann zur Landung ging, gab es noch ein paar "Steep turns" bei denen man die G-Kräfte spüren kann. Zum Abschluss dann noch eine klassische Platzrunde und schon waren rund 90 Minuten vergangen. Stefan vielen Dank, dass du es mit uns ausgehalten hast und ich "befürchte", dass wir uns wiedersehen ;-) So nun aber genug der Worte, hier ein paar Bilder (und wirklich nur ein paar, sonst wird der Post endlos).
























Unser Pilot Stefan und ich (der Möchte-Gern-Pilot)
Nach so viel Fliegerei gab ich im Navi die Heimat als Ziel an, als die Beifahrerin meinte das es doch noch gar nicht so spät sei... Und so wurde das Ziel kurzerhand in Besucherhügel am Münchner Flughafen geändert. Dort angekommen gab es zunächst einmal Mittag (um 15:30 Uhr), bevor es um 17 Uhr dann endgültig Richtung Heimat ging.
Auch in München bestes Flug-Wetter

Hier ist der Hintergrund viel interessanter als der Vordergrund. Links halb im Bild und rechts hinten je ein A350...

A340
In der Heimat sind wir um 20:30 Uhr angekommen, so dass wir den letzten Tag auch noch gut ausgenutzt haben.


Die Statistik: Das Wetter war sonnig und teilweise bewölkt bei 15°C. Gewandert sind wir überhaupt nicht, gefahren sind wir rund 520 km, geflogen ca. 90 Minuten und Bilder sind rund 400 entstanden.


So viel von uns vom Innsbruck-Trip,
Jana & Kai


PS: Ein Insider noch zum Schluss: Mehr Überflieger als Bruchpilot ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen