Mittwoch, 30. Juni 2010

„Das“ große Loch

Da 50% der Reisegruppe gegen das frühe Aufstehen rebellierten, war die Aufstehzeit heute 7:15Uhr. Da bei der Übernachtung kein Frühstück dabei war, haben wir heute bei „JB’s“ gefrühstückt. Das „all you can eat“ Büffet für 5 Euro pro Person. Nach dem Obligatorischen Tankstop (heute für nur 2,90 Doller pro Gallone (3,6Liter)), ging es dann los. Nach knapp drei Stunden fahrt standen wir am großen Loch. Gemeint ist natürlich der Grand Canyon. Ich muss zugeben, dass ich mir vorher dachte, dann schauen wir mal in das Loch und fahren gleich weiter. Wenn man allerdings erst einmal dort ist, dann kommt man nicht so schnell wieder weg. Es ist so imposant, das man sich nicht so schnell wieder lösen kann. Ich denke auf den Bildern kann man das nicht so gut erkennen.




Wir konnten heute sogar zwei Stunden problemlos Wandern, da es nur 31°C hatte. Wir haben sogar überlegt eine Jacke anzuziehen ;-)
Nach der Wanderung haben wir uns noch einen Vortrag über Condore angehört. Der war super interessant. Und passend dazu kreisen über uns die Condore.


Die Weiterfahrt wurde von mehreren kurzen Stopps unterbrochen, da man immer mal wieder in das „Loch“ schauen konnte.

Danach ging es wieder vom Coloradoplateau herunter und das schöne Grün wurde wieder zur Steppe. Nach ca. 150Km Steppe gab es für heute den letzten stopp am „Horse Shoue Bend“. Dort soll die beste Zeit zum Fotografieren der Sonnenuntergang sein und genau in dem Moment waren wir da…


Der "Horse Shoue Bend". Für das volle Erlebnis auf das Bild klicken.

Das Auto lief heute mal wieder 510 Km. Übrigens habe ich bis jetzt alles selbst gefahren, da meiner Beifahrerin ein Automatikfahrzeug „suspekt sei“. Ich habe damit kein Problem denn dank des Tempomat und den schnurgeraden Strassen kann ich mir auch in ruhe die Gegend anschauen. Übrigens habe ich heute den ersten Blitzer auf der Tour gesehen. Etwa ein Meile vorher war ein fachgerechtes Schild aufgestellt, auf dem auf eine "Geschwindigkeits-Foto-Überwachung" hingewiesen wurde. Wenn sich da jemand hat Blitzen lassen muss er schon ganz schön doof sein.

Fotos wurden 300 angefertigt. Von denen werden aber wohl weniger als 200 übrig bleiben, da viele nicht so toll wirken.

Morgen wechseln wir mal wieder das Hotel. Es bleibt also spannend, was den Tagesbericht angeht.

Man liest sich.
Kai

Kommentare:

  1. Hallöchen ihr "Weltumsegler",
    wie kann man nur am Grand Canyon sein und "bloß mal reingucken wollen und dann gleich weiterfahren"?
    Frei nach dem Motto:"Wer ins Saaletal geguckt hat braucht am Canyon nicht anzuhalten!"
    Seid ihr auch auf der neuen durchsichtigen Aussichtsplattform gewesen die so U-förmig in den Canyon hieneinragt?
    Viel Spaß weiterhin.
    Gruß, Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Die Glasplattform ist zum einen am "North Rim" und zum anderen höhrt man immer wieder, dass es unverschämt teuer sein soll...

    AntwortenLöschen
  3. Am Grand Canyon steht man schlußendlich einfach da und wird erfürchtig. Ein unglaubliches Erlebnis.

    Tolle Fotos und echt guter Bericht!

    lg aus Tirol

    AntwortenLöschen