Freitag, 25. Juni 2010

Motto des Tages „Findet Nemo“

Mit diesem Motto sind wir heute um 6:30 Uhr Aufgestanden. Nach einem Typisch Amerikanischen Frühstück (Rührei, Schinken usw.), ging es nach Long Beach in das Long Beach Aquarium. Dort war es wirklich sehr schön und auch sehr Lehrreich. Es war für den Typischen Amerikaner gemacht, was bedeutet, das es dort auf jeden fall Fastfood zu Essen gibt und man alles anfassen kann.


Jana beim Babyrochen streicheln

Es gab dort viel über Riffe zu erfahren. Speziell über die vor der Haustür. Allerdings konnten wir in einem Aquarium auch die Unterwasserwelt von Mauritius entdecken.

Nebenbei haben wir auch nach Nemo gesucht.

Nemo in mehrfacher Ausführung ;-)

Außerdem konnten wir auch die Frage ob ein Rochen lächeln kann beantworten:

Ein glücklicher Rochen.

Anschließend haben wir uns die Strandpromenade noch Long Beach angesehen und nebenbei die Queen Marry entdeckt.

Dann waren wir noch ein wenig Shoppen. Glücklicherweise haben wir Aufgrund der übergroßen Auswahl nichts gefunden (die Koffer sind eh schon voll).

Nach einer kurzen Fahrt durch Hollywood,


sind wir dann zum Griffith Observatorium. Das wird von wer weis wem Finanziert und ist deshalb bis auf eine Planetaruíum Show kostenlos zu bestaunen (inklusive Museum). Man kann sogar durch Fernrohre schauen und Modelle Fernsteuern. Es war schon beeindruckend wie viel Aufwand da getrieben wird. Da wir dann zur passenden Zeit dort waren, haben wir uns gleich noch LA bei Nacht angesehen. Das ist auch super beeindruckend:

LA Bei Nacht

Es wurden heute gut 300 Bilder geschossen und ca. 100 Meilen (160 Km) nur im Raum LA gefahren.

Jetzt werden wir noch ein wenig die Bilder sortieren und dann geht’s zu Bett.

Bis morgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen