Mittwoch, 4. Dezember 2013

Einmal über den großen Teich bitte

Die geplante Abfahrt war um 10 Uhr. Mit 10 Minuten Verspätung geht es auf nach Leipzig zum Flughafen. Der Verkehr hält sich in Grenzen. Mit kurzer Pause kurz vor dem Flughafen kommen wir um kurz nach 12uhr am Flughafen an. Vom Parkplatz zum Terminal sind es ca. 300 Meter die zu Fuß bewältigt werden wollen. Das war aber gar nicht so einfach, da der Gehweg durch den ausfallenden Nebel mit einer Eisschicht überzogen war. Am Ende liefen wir in der Wiese und die Taschen rollten auf dem Gehweg. Im Terminal angekommen, mussten wir feststellen, dass die Damen von Lufthansa nur dann bedienten, wenn man vom Automaten eine Bordkarte hatte. Beim ersten Automaten an dem wir uns versuchten ging der Reisepassleser nicht. Da ir in die USA wollen muss der Pass aber eingelesen werden. Also zum nächsten Automaten. Der drucke die Tickets zwar aus, aber es war nichts darauf zu sehen. An den anderen beiden Automaten stand eine Reisegruppen von ca. 20 Leuten. Also sind wir dann doch ohne Tickets zum Schalter und haben das Problem vorgetragen. Und siehe da wir bekamen Tickets und wurden eingecheckt. Dann ging es auf zur ersten Etappe Leipzig - München. Der Start erfolgte pünktlich, allerdings verzögerte sich die Landung, da wir noch 2 Platzrunden drehen durften. So kamen wir mit 15 minütiger Verspätung in München an. Dann einmal quer durch das Terminal.
Wenn man in die USA fliegt wird man kurz vor dem Gate noch einmal mittels Metalldetektor kontrolliert. Allerdings nicht heute, da der Metalldetektor defekt war. Als wir am Gate ankamen war das Boarding schon im vollen Gange und wir mussten nicht warten und konnten gleich einsteigen. Der Start erfolgte pünktlich und die Route verlief heute sehr weit südlich, so dass wir am Bodensee vorbeikamen und anschließend über Frankreich und Südlich von England flogen. Der Flug verlief relativ ruhig. Was uns beiden auffiel, war, das das Essen bei weitem nicht mit dem von Emirates mithalten kann. Allerdings handelt es sich hierbei um „Meckern“ auf hohem Niveau. Beim Anflug auf den Flughafen Newark saßen wir zwar für Manhattan Skyline Bilder auf der richtigen Seite, allerdings war es Dunkel und auch noch ganz schön dunstig, so dass man die Skyline mehr erahnen als sehen konnte.
Die Einreiseformalitäten erledigten wir heute in 20 Minuten, da mindestens 20 Schalter geöffnet waren und die Leute euch noch verteilt wurden, so dass niemand lange warten musste. Der Beamte der das Interview führte hatte auch gleich Mitleid mit mir, als ich „zufällig“ erwähnte, das es auch Weihnachtsshopping geben soll. So bekamen wir gleich noch Tipps wo ir zum Shoppen mal vorbei schauen sollten…
Vor dem Terminal angekommen, hieß es auf den Bus warten. Dieser sollte laut Fahrplan alle 15 Minuten fahren. Wir standen knappe 30 Minuten an der Haltestelle, bis ein Bus kam. Diese wurde auch nach und nach voll. Dann ging es über die schlechten Straßen vom New Jersey  nach Manhattan. Dort angekommen gab es noch 5 Minuten Fußmarsch zum Hotel. Nach dem Check –In sind wir noch kurz raus auf den Time Square um ein wenig zu schauen und Getränke und Essenvorräte anzulegen. Anschließend ging es zurück ins Hotel und ab ins Bett. Der Tag war ja auch lang genug…


Als Abschluss noch ein paar Bilder:

Im Hintergrund sind die Alpen zu sehen.


Großraum New York bei Nacht

Man konnte die Skyline von Manhattan erahnen

Die Statistik: Geflogen sind wir rund 7000Km in ca. 10 Stunden. Bilder sind rund 50 entstanden. Das Wetter in New York war mit 7°C  Abends um 19 Uhr noch sehr angenehm.
Viele Grüße
Kai

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen