Montag, 11. Juli 2016

Zurück in die Wildnis (Mt. Rainier NP)

Nach der kurzen Nacht (es ging gegen 1:30 Uhr ins Bett) wollte natürlich keiner um 7:30 Uhr aufstehen. Gegen 8 Uhr ging es dann langsam aus den Federn. Das Frühstück überraschte heute mit Tee und Kaffee, dazu noch Muffins allerdings ohne Orangensaft. Uns war es egal, da wir uns eh nur einen Tee organisiert haben. Den Rest haben wir auf dem Zimmer verspeist. Dann hieß es packen und auschecken. Das ging nach der kurzen Nacht auch nicht allzu schnell und so war die Abfahrt erst um 10:30 Uhr. Dann noch Tanken und schon ging es auf zum „Mt. Rainier National Park“. Nach rund 2 Stunden Fahrzeit waren wir auch schon in der Sunrise-Sektion angekommen. Natürlich gab es wieder das Bild, dass wir durch die Wolken fahren mussten.
Auf dem Weg nach oben.
Das Besucherzentrum liegt auf 6400 ft (1950 m). Dort oben hatte es nur 8 °C und war mehr bewölkt als sonnig. Da es kurz vor 13 Uhr war und um 13 Uhr eine Wanderung mit einem Ranger stattgefunden hat, haben wir uns der Wanderung angeschlossen und einiges über den Mt. Rainier als Vulkan erfahren. Um 14 Uhr waren wir zurück am Besucherzentrum und haben uns zu Wanderungen für den Rest des Tages erkundigt. Es lief auf eine Empfehlung eines 5,2 Meilen (8,3 km) Trails hinaus, den wir dann auch in Angriff nahmen. Der Trail führte uns über den „Frozen Lake“ hinauf zum „Mount Freemont Lookout“ auf 7181 ft (2189 m). Die Aussicht wurde immer besser, da sich die Wolken immer mehr verzogen. Lediglich als wir am „Mount Freemont Lookout“ ankamen, konnten wir gar nichts sehen, da wir dort mitten in den Wolken waren. Nach einem späten mitgebrachten „Kaffee“. Ging es wieder auf den Rückweg. Aber was war das? Ganz unbemerkt, hatten sich ein Teil der Wolken verzogen und so gab es doch noch ein wenig Sicht, auf die umliegenden Berge. Auch auf dem weiteren Rückweg waren weniger Wolken zu finden, dafür eher Sonne und das sieht man auf den Bildern.

Sunset Point



Auf dem Weg zum Frozen Lake
 
Frozen Lake
 
Frozen Lake auf den Hinweg...

...und auf dem Rückweg
Der Weg zum Mount Freemont Lookout

Es ging auch noch über Schneefelder

Links der Emmons Glacier und rechts der Winthrop Glacier

Die Snackbar der Sunrise-Sektion

Der Mount Rainier (4392 m) oder was davon zu sehen ist





Zurück am Parkplatz waren wir kurz nach 18 Uhr. Normalerweise ist der Trail in 2 – 2,5 Stunden zu schaffen. Wenn man allerdings wie wir alle 100 Meter anhält um Fotos zu machen und noch eine ausgiebige Kaffeepause, dann kann es auch etwas länger dauern.
Anschließend sind wir noch die verbleibenden 90 Minuten zum heutigen Hotel gefahren. Dort angekommen schauten wir nicht schlecht, denn da steht tatsächlich ein Rothirsch im Garten und frisst das Gras. Die Dame an der Rezeption belächelt unsere Verwunderung nur und meint „Ja, das ist Paul, wenn du ihm Obst oder Gemüse gibst, frisst er dir aus der Hand.“

Rothirsch Paul
Überhaupt möchte ich euch noch die Blumen und Tiere präsentieren, die uns heute über den Weg gelaufen sind:
Streifenhörnchen

Streifenhörnchen

American Pika

Golden-Mantled Ground Squirrel

Clark's Nutcracker

Glacier Lily

Western Pasqueflower

Penstemon

Scarlet Paintbrush


Die Bergziegen, die wir auch noch gesehen haben, waren leider so weit weg, dass auch mit den großen Objektiv kein ordentliches Bild zu machen war…

Die Statistik: Die Fahrzeit war heute rund 3,5 Stunden, gefahren sind wir rund 110 Meilen, gewandert sind wir rund 4 Stunden, Bilder sind knapp 500.

Liebe Grüße vom Mt. Rainier senden
Jana & Kai

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen