Samstag, 3. Juli 2010

Canyons, Canyons überall Canyons

Nach dem Aufstehen um 7:30 Uhr und einem kurzen Frühstück ging es heute ohne Tankstopp in die „Islands to the Sky“ Sektion des „Canyonlands National Park“. Und jetzt ist mir auch klar, warum die Canyonlands, Canyonlands heißen. Die gesamte Sektion besteht nur aus Canyons. Einer am anderen und einer schöner als der andere. Wir haben heute drei Trails absolviert.

Der erste Trail gab Einsicht in das „Flussdelta“ des „Green River“ und des „Colorado River“. Über die Jahrmillionen ist dort ein gewaltiger Canyon entstanden.



Der Weg geht die ganze Zeit oben am Steilhang entlang. Menschen mäßig war hier richtig viel los.

Springe ich oder springe ich nicht? ;-)

Der zweite Trail ging zu einem Mysteriösen Canyon. Hier streiten sich die Wissenschaftler, wie er wohl entstanden ist. Es könnte ein Meteorit eingeschlagen sein, oder es könnte eine unterirdische Salzlagerstätte aufgebrochen sein, oder, oder, oder.


Der letzte heutige Trail führte uns zum „Mesa Arch“. Ein Arch zieht die Leute offensichtlich an, wie die Motten das Licht. Es war kaum möglich ein Foto zu schießen, welches keine Menschen enthält.


Nach dem vielen Wandern sind wir noch zum „Dead Horse Point Overlook“ gefahren. Das ist eine berühmte Flussbiegung des „Colorado Rivers“.
Zum Abschluss des Tages ging es noch auf eine kleine Shopping Tour, inklusive Abendbrot.

Wir sind übrigens jetzt am nordwestlichsten Punkt unserer Reise angekommen. Hier endet das Coloradplateau und die Rocky Mountains beginnen. Und so eindrucksvoll sieht der Beginn der Rockys aus:

Im Hintergrund die Rocky Mountains

Alles in allen war es heute ein recht ruhiger Tag, bei 33°C mit leichter Bewölkung. Das war recht angenehm, da es beim Wandern nicht ganz so heiß war. Wir sind heute nur 150 Km gefahren. Dafür haben wir heute ca. 250 Bilder gemacht.

Bis morgen dann.
Kai

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen