Mittwoch, 14. Juli 2010

In the Streets of San Franciso

Heute Morgen um 6 Uhr viel das Aufstehen schwer. Ob es an den Margaritas lag, oder an der kurzen Nacht? Wohl an beiden.

Jedenfalls waren wir pünktlich um 8 Uhr Abfahrbereit. Das Frühstück von gestern wurde heute übrigens noch überboten. Mit Kaffee, Teebeuteln, und zwei Sorten Dounats. Der Tankstopp war heute relativ lang, da erst die dritte oder vierte Tankstelle (ich weiß nicht mehr genau) eine Kreditkarte Akzeptierte. Außerdem wurden noch ein paar Lebensmittel eingekauft. So wurden aus den 3 Stunden fahrt nach Monterey schnell mal 4. Kurz nach 12 waren wir im „Monterey Bay Aquarium“ angekommen. Es gilt als eines der schönsten Aquarien Nordamerikas. Wir haben für einen schnellen Besuch drei Stunden gebraucht. Wenn man sich alles in Ruhe anschauen Will, dann braucht man bestimmt den ganzen Tag. Hauptsächlich, weil dort so viele Leute sind und man warten muss bis man an die Reihe kommt. Als wir so durch das Aquaruim gehen, hatte ich plötzlich ein Dejavué:
Das kam mir doch sehr bekannt vor. Woher nur?


Nach dem Besuch und einem Späten Mittag ging es um 16 Uhr weiter Richtung San Francisco. Und auch wenn wir nie Verkehrsprobleme hatten, hatten wir heute gleich zweimal zähfließenden Verkehr:

Gegen 19 Uhr waren wir dann endlich da. Da wir ein Hotelzimmer direkt am Pier 39 haben, sind es für uns nur 2 Minuten bis zum Touristenzentrum von SF. Man sagt immer dass SF seine ganz eigenen Charme hat und man sich gut aufgehoben fühlt. Das stimmt auch. Aber ich will euch nicht mit vielen Worten belasten. So hat uns SF vorhin begrüßt:




Jetzt geht es ins Bett. Morgen geht es wieder Früh heraus, denn die Stadt will erkundet werden.

Heute sind wir wieder mal 500 Km gefahren und haben knapp 300 Bilder geschossen.
Bis morgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen