Dienstag, 13. Juli 2010

„Yosemite National Park“ wir kommen

Der Wecker klingelte heute um 6:45 Uhr: Der Tag begann mit einem dürftigen Frühstück. Es gab Kaffee, Orangensaft, Teebeutel, Dounats in drei Sorten sowie Äpfel und Bananen.

Nach dem tollen Frühstück haben wir uns noch etwas zum Mittag besorgt und waren wie immer Tanken. Dann ging es pünktlich um 8 Uhr los in Richtung „Yosemite National Park“. Die Anfahrt von Fresno dauert normalerweise 2 Stunden. Da es aber unterwegs eine kleine Baustelle von 50 Km Länge gab, brauchten wir fast drei Stunden. Dafür präsentierte sich das Yosemite Tal von der schönsten Seite, bei unserer Einfahrt.

Wir hatten uns nach einem Besuch des Visitor Centers, den Trail zu den Vernal und Navajo Wasserfällen vorgenommen. Die Länge des Trails war mit knapp 10 Km nichts Neues für uns. Da wir aber immer eine Herausforderung suchen, waren 600 Höhenmeter hinauf und auch wieder hinunter zu bewältigen. Diesen Höhenunterschied auf gerade mal 5 Kilometern zu überwinden war gar nicht so leicht. Es gab sehr steile Stellen und viele, viele Treppenstufen. Der heutige Tag hatte 32°C im Tal. Da wir aber immer am Wasser entlang gingen hatten wir es immer schön Kühl und leicht windig. Apropos kühl: als wir am Vernal Fall vorbei gingen mussten wir durch dessen „Spray Zone“. Das heißt man wird im Vorbeigehen tierisch nass. Bei den Temperaturen war es eine Willkommene gratis Dusche ;-)
Vernal mit Wanderweg. Dort sind wir hoch

Der Grauschleier auf dem Bild besteht aus vielen Wassertropfen, die uns tüchtig nass machten

Der Vernal von oben

Der Navajo von unten

Nach dem Trail haben wir uns noch den „Glacier Point“ angeschaut. Er bietet einen Tollen Blick über das Yosemite Valley. Hier mal eine Kostprobe:
Diese beiden Wasserfälle haben wir zuvor zu Fuß erkundet

Der Half Dome

Blick ins Yosemite Tal

Blick ins Yosemite Tal

Neben Wasserfällen und Bergen gibt es auch noch so etwas im Yosemite Park.


Sieht doch schön aus? Sieht aber nur schön aus. Ist in Wirklichkeit Sumpfgebiet mit vielen, vielen Mücken…

Da es jetzt schon wieder 18:30 Uhr war hieß es schon wieder abschied nehmen und zurück nach Fresno fahren. Da die Bauarbeiter gerade Schichtwechsel hatten schafften wir es tatsächlich in zwei Stunden zurück ins Hotel. Dort angekommen, sind wir gleich noch mal zum Mexikaner nebenan gegangen. Der hatte heute ein Special, was seine Margaritas angeht. Alle Margaritas für 2,50$. Nebenbei haben wir natürlich auch noch etwas gegessen. Aber gut erheitert bin ich trotzdem ;-). Wie gut das wir nur 50 Meter zurück zum Hotel laufen mussten.

Gefahren sind wir heute knapp 400 Km. Bilder sind 350 Entstanden. Außerdem gab es heute mal wieder ein Totes Hörnchen. Ich konnte ihm trotz eines eingeleiteten Ausweichmanövers nicht ausweichen und so hat die Welt leider wieder ein Hörnchen weniger :-(

Morgen heißt es wieder mal wieder Packen und ab in das nächste Hotel...
Jetzt mache ich aber Schluss, denn es ist kurz vor eins und um sechs klingelt der Wecker schon wieder…

Kommentare:

  1. Gratulation! Nach so vielen Margaritas und zu so später (oder früher) Stunde könnt ihr noch (fast) lesbar schreiben.
    Die Hörnchen werden wohl bald auf der "Roten Liste" stehen wenn ihr so weitermacht. Euer Haushörnchen wird seine toten Brüder schon irgendwie rächen.

    AntwortenLöschen
  2. So ich habe die Lesbarkeit etwas verbessert. Ich hoffe nicht das unsere Trixie das weiß, das mir die Hörnchen gier unter die Räder laufen. Das Hörnchen auf die Rote Liste kommen glaube ich nicht, denn die gibt es hier wie bei uns Graßhüpfer.

    AntwortenLöschen