Montag, 12. Juli 2010

Von großen Bergen und riesigen Bäumen

Der heutige Tag begann um 7:15 Uhr mit dem üblichen aufstehen, Frühstück, Packen, Auschecken und Tanken (schon wieder).

Gegen neuen Uhr ging es dann Richtung „Sequoia National Park“. Nach gut zwei stunden Fahrt waren wir auch schon da. Ursprünglich hatte ich diesen Park nur als „Lückenfüller“ mit in das Programm aufgenommen. Wie sich heute herausstellte war es eine sehr gut Wahl.

Gleich nach dem Parkeingang mit Visitorcenter ging es an einem kleinen Fluss entlang. Da wir praktisch zwei Wochen lang in der Wüste unterwegs waren (Ok, wir sind auch den Rest der Reise in der Wüste), hatte dieser Fluss zumindest so viel Anziehungskraft, das wir dort ein wenig verweilten.

Anschließend ging es hoch in die Berge und zuerst auf einen Aussichtspunkt. Hier der Aussichtspunkt von untern:
Die höchste Spitze ist der Aussichtspunkt

Und von Oben:


Da das Wetter heute keine Fernsicht für uns bereithielt, sind diese Bilder leider nicht ganz so schön. Es könnte aber auch genauso gut am Waldbrand gelegen haben. Das Feuer war unter Kontrolle und man konnte die Strasse entlang fahren. Links und rechts von der Strasse Qualmte es und hier und da waren ein paar kleine Flammen zu sehen…
Anschließend haben wir uns die "Sequoia Bäume" angesehen. Diese werden auch oft als Redwood’s bezeichnet, sind es aber nicht.
Eine "kleine" Baumwurzel


Wer genau hinsieht, kann mich entdecken

Dort haben wir auch, den, vom Volumen her, größten Baum der Welt gesehen. Später am Tag sollten wir auch noch den zweit größten Baum der Welt sehen (auch vom Volumen her). Jetzt aber genug geschrieben, hier die Bilder:
Der Größte Baum der Welt. Am Fuße des Baumen sind Menschen zu erahnen.

Der Zweitgrößte

Hier im Wald war es angenehm kühl, so dass wir hier recht lang, inklusive Picknick, verweilten und die letzte Etappe nach Fresno dem heutigen Tagesziel erst um 18Uhr antraten. Gegen 20 Uhr erreichten wir unser Hotel. Nach einem schönen Abendessen ging es erschöpft zu Bett. Da wir hier zwei Nächte verbringen, sollte es morgen früh recht schnell gehen, da das Packen entfällt.

Heute sind wir etwa 400 Km gefahren. 80 Km davon habe ich Jana genötigt zu fahren. Und siehe da Automatik und Tempomat sind doch gar nicht so doof, wie bisher immer behauptet. Bilder entstanden heute 300.

Morgen haben wir wieder ein Highlight auf der Liste stehen. Aber das ist schon wieder eine andere Geschichte.

Bis Morgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen