Freitag, 28. Dezember 2012

Hat hier wer Faule Eier versteckt?

Der Tag startete mit dem Wecker um 7:30 Uhr. Irgendwie fällt das Aufstehen immer schwerer. Ob es an den dunklen Wolken oder an der Gewöhnung an die Zeitumstellung liegt? Nach dem Aufstehen folgte unser beliebter Morgensport: Anziehen, Frühstücken Packen und Auschecken. Erledigt um 9:15 Uhr. Dann ging die Fahrt los mit Tagesziel „Rotorua“. Allerdings nicht direkt sondern mit Zwischenstopp rund 30 Minuten vor Rotorua. Dort liegt das „WAI-O-TAPU Thermal Wonderland“. Auf dem Weg dorthin konnte man immer wieder an den Straßenrändern sehen wie es dampfte. Und manchmal nicht nur ein wenig sondern recht ordentlich.
Überall dampft es aus der Erde...


So konnte man sich schon ein wenig auf das Thermal Wonderland einstimmen. Es ist ein Geothermalgebiet wo man Neuseelands bunteste Quellenmischung und die derzeit größten Sinterterrassen sehen kann. Überall dampft und kocht es. Und es stinkt nach Schwefel und verfaulten Eiern. Hier war so viel los, das die 200 Pkw-Parkplätze nicht gereicht haben und die Security vor Ort hat die Autos eingeteilt wer auf welcher wiese Parken darf. Jana meinte nur die Lemminge sind schon wieder da…
Für 35 NZ$ ging es hinein ins Wonderland. Bevor ich das jetzt verbal beschreibe, zeige ich euch ein paar Bilder und schreibe dann was dazu:

Hier ist die Erde gut 100°C "warm"

ein paar andere waren auch da...

da unten kochte der Matsch

Da unten Kocht es auch. Aber es stinkt bestialisch.

Warmes Badewasser ;-)

Im Original wunderschön grün.

Überblick über ein zwei Tümpel

Hier Kocht das Wasser...

Ein wunderbarer Grünton im Original...

Wasser und Hitze bauen merkwürdige Skulpturen...


...oder lassen es bunt werden.

Der "Nest Krater". Hier lassen Vögel ihr Eier von der Erdewärme ausbrüten.

Des Teufels Badewanne. Das Wasser wurde wohl schon länger nicht gewechselt...

Nach dem Besuch, der übrigens 2 Stunden dauerte, gab es erst einmal in sicherem Geruchsabstand Mittag. Dann setzten wir unsere Fahrt für 2 Minuten fort. Denn dann kamen schon die „Mud Pools“ Hier gab es noch Kochenden Matsch zu sehen:


Hier Kocht der Matsch.


Im Anschluss ging es nach Rotorua. Aber noch nicht ins Hotel sondern erst einmal einkaufen, da wir unsere Vorräte nur noch für 2-3 Tage anlegen. Dann ging es ins Hotel erst mal den Schwefelgestank los werden. Übrigens, je nach dem, wo man in der Stadt ist, steigt Dampf aus der Erde auf und es riecht so lecker. Wir würden definitiv nicht hier wohnen wollen…

Gegen 18 Uhr begann das Abend Program. Es stand noch ein wenig Maori Kultur an. Es ging zum Hangi und zur Kultur Performance.
Zuerst gab es eine Begrüßung, wo man mit ein paar Maori Grundbegriffen und Worten vertraut gemacht wurde. Im Anschluss wurde der Hangi erklärt und gezeigt. Ein Hangi ist ein Erdofen der mit Hilfe von heißen Steinen das Kochgut gart. Weiter ging es mit der Buffeteröffnung. Bei Livemusik konnte geschlemmt werden. Es gab viele Leckere Sachen. Für mich war das Vanilleeis mit Honigkugeln das Highlight. Ich weiß zwar nicht, ob das Original Maori-Küche ist, aber es war verdammt lecker. Nach dem Essen gab es eine Show zu den Bräuchen und Tänzen der Maori und am Ende konnte noch mitgemacht werden. Wir Männer durften die Grundzüge des Kriegstanzes lernen.
Da will uns wer Angst machen...


Hilft aber nicht. Ich zeig dir wer hier der Boss ist ;-)





Hier versuchen wir uns am Haka, dem Kriegstanz...

Es hat echt Spaß gemacht und war lehrreich…

Die Statistik: Gefahren 180 Km (2 Stunden), Bilder rund 380, 2 Stunden „gewandert“, Wetter ca. 19°C Bewölkt und zeitweise Regen.

Viele Grüße aus Rotorua senden,
Jana & Kai

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen