Dienstag, 18. Dezember 2012

Milford Sound wir kommen, oder doch nicht?

Der heutige Tag konnte nur absolut Top oder der totale Flop werden. Aber ich fange mal von vorn an.

Wecker klingeln um 6:30 Uhr was ungewöhnlich früh ist. Ein Blick aus dem Fenster verspricht vorerst kein Regen. Anziehen, Frühstücken und Abmarschbereitschaft herstellen. Um 7:40 Uhr waren wir fertig. Die Frage war nur, gibt es heute überhaupt ein Tagesziel?
Wie ihr in der Überschrift seht, war das Tagesziel der „Milford Sound“. Für mich definitiv einer der Gründe in Neuseeland  Urlaub zu machen. Das Problem war nur, dass die Straße in den Milford Sound seit Tagen wegen eines Felsrutsches gesperrt war. Da es nur die eine gibt, bleibt nur noch Fliegen als Ausweichmöglichkeit wenn das Wetter gut genug ist. Gestern Abend hieß es noch, dass die Straße wahrscheinlich heute Morgen wieder geöffnet wird und das um 7:30 Uhr bekannt gegeben wird was nun ist. Ich habe also um 7:40 Uhr an der Rezeption gefragt und die Dame hatte natürlich schon den Ausdruck der Verkehrsbehörde parat, da es das top Thema ist. Der Ausdruck sagte, das die Straße wiedergeöffnet ist, aber dennoch gesperrt, wegen über Nacht umgestürzter Bäume. Das nächste Update kommt 9 Uhr. Die Dame an der Rezeption sagte mir, das es erfahrungsgemäß nicht ewig dauert, die Bäume zu räumen, auch wenn es ein paar mehr sind und sie würde es versuchen in den Milford Sound zu fahren. Das taten wir dann auch und so ging es um 7:45 Uhr los Richtung Milford. Da es 130 Km und 2 Stunden Fahrtzeit sind blieb ja noch genug Zeit um die Bäume zu räumen. Vorbei an all den Anzeigen „Road Closed“ und immer tapfer vorwärts. Als wir den Baumfälltrupp erreichten kehrten sie gerade die letzten Reste von der Straße. Auf mein nachfragen bekamen wir ein „It’s save, you can go“. Also Glück gehabt und weiter geht’s. Als wir dann am „Rockslide area“ ankamen war uns auch klar warum die Straße tagelang gesperrt war. Die Steine lagen mindestens 4 Meter hoch und da wo die Straße mal war, sind immer noch Steine und es wurde kurzer Hand mal schnell ein neues Stück gebaut.



Im Milford Sound angekommen war es ein wenig wie in einer anderen Welt. Die Bäume und Sträucher sehen alle irgendwie anders aus. Und die Riesenfarne die man sonst nur im Botanischen Garten zu sehen bekommt, stehen überall in der Landschaft.
Wir haben uns dann erst einmal auf eine Schifffahrt auf den Fjord begeben, um den Milford einmal komplett zu Gesicht zu bekommen. Die Fahrt dauerte 2 Stunden und war ihr Geld auf alle Fälle wert. Neben der grandiosen Landschaft gab es auch noch eine Menge über die Tiere und Pflanzenwelt zu erfahren.









Nach der Rundfahrt sind wir noch die „Trails“ die Direkt am Fjord waren abgelaufen. Dann waren auch schon wieder 5 Stunden seit der Ankunft vergangen und es hieß so langsam an den Rückweg zu denken. Natürlich nicht ohne jeden Trail der an der Straße begann auch mitzunehmen. Als erstes sind uns ein Paar Keas beim Fotostopp begegnet.




Keas sind sehr neugierig und nehmen auch gern mal Sachen auseinander. Da sie auf dem Parkplatz Menschen gewohnt sind, kamen sie auch bis auf ca. einen Meter heran. So war es natürlich nicht sonderlich schwer gute Fotos zu bekommen.

Ein weiteres Highlight war für uns Tageswanderer der „Key Summit Track“. Er dauert 3 Stunden (wir brauchten nur 2…) und geht durch die Vegetation des Milford Sound hinauf auf einen Berg, wo neben der Aussicht noch ein Naturlehrpfad ist. Hier ein Paar Impressionen:







Nun war es schon wieder kurz nach 18 Uhr und wir mussten langsam an den Rückweg denken, da dieser noch gut eine Stunde lang war. Einen kurzen Zwischenstopp an den „Mirror Lakes“ haben wir uns dann doch noch gegönnt bevor es zurück Richtung Hotel ging. Noch kurz einkaufen und Abendbrot beim Asiaten holen und schon ist der Tag vorbei.

Ich kann jedem, der überlegt mal hier her in den Milford Sound zukommen nur ermutigen, das zu Tun. Es ist wie in einer anderen Welt, aber super schön.

Wie schön es war, kann ich euch auch in Zahlen geben, die Statistik:
Gefahren 260 Km (ca. 4 Stunden), Bilder 814 (Rekord, so viele hatten wir auf noch keiner Reise an einem Tag. Auch nicht in den USA, wo wir mit 2 Kameras unterwegs waren...), 2 Stunden Bootstour, 4,5 Stunden gewandert, Wetter ca. 20°C Sonnig bzw. leicht bedeckt.

Wir Wünschen euch einen schönen Tag und träumen noch ein wenig vom Milford Sound.
Jana & Kai

PS: Wir hätten euch gern noch ein paar Bilder mehr gezeigt, aber da wir nur 20 MB Daten-traffic zur Verfügung haben, mussten wir uns beschränken.

1 Kommentar:

  1. Heul, schluchz und seufz, ich beneide Euch so um diesen herrlichen Tag. Milford Sound ist eines der Traumziele für mich. Glück gehört immer dazu, zuerst die aufgehobene Straßensperrung und zweitens das Wetter, sieht doch auf den Bildern top aus. Ich hoffe, dass Glück bleibt Euch weiterhin treu...
    Grüße Sebastian

    AntwortenLöschen