Montag, 31. Dezember 2012

Zurück ans Meer

Heute gab es wieder einiges zu sehen. Los ging es mit dem Wecker um 7:15 Uhr. Da wir noch bei Jane & Phil waren hatten wir uns mit dem Frühstück für 8 Uhr verabredet. Beim Frühstück konnten wir aus allem möglichen auswählen. Von 4 verschiedenen Müslisorten über Toast mit verschiedenen Konfitüren bis hin zum frisch gepressten Orangensaft mit den Orangen die hinter dem Haus wachsen. Die beiden hatten doch tatsächlich mit dem Frühstück auf uns gewartet, obwohl sie schon wesentlich länger auf waren. Es gab natürlich wieder interessante Gespräche. Da es auch ums Heiraten ging, haben wir gleich noch unsere Hochzeitsbilder dazu geholt und so dauerte das Frühstück ein wenig länger. Nach dem Frühstück durften wir mit Phil die Farmrunde drehen. Er hat uns seine ganze Farm gezeigt. Von Kühen, über Schafe bis hin zu Pferden gibt es alles. Hauptsächlich widmet sich die Familie der Rennpferdezucht. Und das Sehr erfolgreich. Die Pferde der Newmans haben schon viele Internationale Rennen gewonnen und so ist es wenig verwunderlich wenn Phil die Pferde rund um die Welt verkauft. Und wenn man dann hört was so ein Pferd wert ist (>10.000.000 NZ$), dann verschlägt es einem die Sprache. Ich glaube so viel Geld wie heute haben wir noch nie gestreichelt :-). Nach den Tieren ging es noch zur Obstplantage. Da das nur Phils Hobby ist, war sie entsprechend klein aber oho. Da gerade Pflaumenzeit war, durften wir mal probieren und natürlich bekamen wir auch welche als Wegzehrung eingepackt. Außerdem bekamen wir noch ein paar Reife Zitronen mit, da wir uns für die riesen Zitronen begeistern konnten. Ich bin mal gespannt wie die schmecken. Gegen 10:30 Uhr waren wir von Rundgang zurück und es gab noch ein Tässchen Tee zum Abschied, so dass wir gegen 11:15 Uhr endgültig vom Hof fuhren. Alles in allem können wir einen solchen „Farmstay“ oder „Homestay“ wärmstens empfehlen.
Die Fohlen sind in Sichtweite hinter dem Haus...

...und Neugierig sind sie auch.


Pferde sind zum Streicheln da...

Ein paar der Erfolge hängen an der Wand.
Unser heutiges Tagesziel hieß „Tairua“ auf der Coromandel Halbinsel. Auf dem Weg dorthin stoppten wir an den „Wentworth Falls“ wo die Wanderschuhe für gut 2 Stunden angeschnallt wurden. Zu sehen gab es Urwald (der schönste der Nordinsel, bis jetzt) und einen Wasserfall mit 2 Kaskaden.




Weiter ging es nach Tairua wo wir in einem wunderschönen Hotel, welches im Polynesischen Baustil erbaut ist, wohnen. Nach dem Abendbrot ging es immer an der Hafenpromenade entlang bis hin zum Pazifischen Ozean. Hier gibt es auch bei schönem Wetter ganz schöne Wellen, so dass wir Surfer beim Wellenreiten beobachten konnten. Badewillige gab es auch. Uns war es allerdings ein wenig zu kalt. Aber vielleicht ändern wir unsere Meinung ja noch in den nächsten Tagen.
Unser Chalet

Der Pazifik...

...mit Badewilligen...

...und Surfern.
Als es begann dunkel zu werden, hieß es Rückweg antreten. Nach der Rückkehr in unser „Chalet“ hieß es Sachen packen, für morgen. Was wir vorhaben, wird natürlich noch nicht verraten…

Dann war da noch der Urlaubsblog, der Wollte auch noch ein wenig bearbeitet werden, und so verging die Zeit ganz schnell. Um uns herum, am Stand und Hafen, ist schon überall große Party angesagt und es knallt schon an allen Ecken. Es dauert tatsächlich nicht mehr lang bis es am Strand für uns „Happy New Year“ heißt.


Die Statistik: Gefahren 180 Km (2 Stunden), Bilder rund 200, 2 Stunden gewandert, Wetter ca. 22°C meist Sonnig.

Rutscht gut rein,
Jana & Kai

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen