Freitag, 21. Dezember 2012

Hol uns doch der Fuchs (Fox Glacier)

Der Wecker war heute praktisch überflüssig, denn um 5:30 Uhr trommelte der Regen so sehr auf das Hoteldach, dass man davon wachwerden musste. Noch dreimal rund her rum gedreht und 7:30 Uhr aufgestanden. Geschüttet hat es noch immer. Dann der übliche Morgensport: Anziehen, Frühstücken, Packen und Auschecken. Dann ging es zum ersten Ziel des Tages, dem „Fox Glacier“. Nur gut 100 Km und 90 Minuten Fahrt entfernt.




Auch bei unserer Ankunft hat es weiter in Strömen geregnet. Der Wetterbericht sagte für heute auch nichts besseres an, also rein in die Regensachen und auf zum Gletscher. Die Wanderung dauerte 70 Minuten zum Gletscher hin und zurück zum Auto. Man durfte bis auf 200 Meter an den Gletscher heran. Näher ging nicht, weil an der Abbruchkante, natürlich gern mal ein großes Stück abbricht. Hier ein paar wenige Bilder vom Gletscher. Ich bitte die Bildqualität zu entschuldigen, der Regen…
 
Nebenbei haben wir auch gesehen wie die Wege gebaut werden. Wir hatten uns schon gefragt, wie das DOC die schmalen Wege bauen kann, ohne alles mit der Hand zu schleppen.
So baut das DOC die Wege
Nach der Wanderung hatten wir uns überlegt noch einen anderen Trail zu laufen, wo man fast den ganzen Gletscher zu sehen bekommt, denn bis jetzt hatten wir ja nur das Gletschertor gesehen. Also auf zum Startpunkt der Wanderung. Dort angekommen gab es erst einmal Mittag denn es war schon wieder kurz vor 1pm. Dann ging es los. Die Wanderung sollte 90 Minuten (hin und zurück) dauern.




Aber schon nach 20 Minuten hinweg war Ende:

Der kleine Fluss, den man normalerweise durchwaten kann, war dank des Regens ein wenig größer, so das für uns kein durchkommen war. Also ging es zurück und wir gingen einen anderen kürzeren Trail, von dessen Ende man auch den Gletscher sehen konnte.

Pünktlich als wir unsere Wanderung beendet hatten, hörte es auf mit Regnen. Na super. Und auch wenn nur unsere Hände und vielleicht das Gesicht ein wenig Nass wurden, so hatten wir keine Lust mehr den dritten Trail des Tages zu Wandern. Und was macht man, wenn man von Bergen genug hat? Richtig man fährt ans Meer. In unserem Fall nur 14 Km weit. Also auf zum Meer. Dort angekommen war es sonnig und warm, so dass man definitiv keine Regensachen brauchte. Hier konnte man sich einfach mal hinsetzten und ein Stündchen nichts tun.




 

Dann ging es auf zum Hotel, welches vom Strand gerade einmal 35Km und gut eine Stunde Fahrt (Bergpässe und Schotterpiste) entfernt war. Nun sind wir mal schon um 5:30pm im Hotel und können unsere Regensachen trocknen.
Wir gehen jetzt noch auf einen kleinen Stadtrundgang. Bis später…

Ach so die Statistik: Gefahren knapp 200 Km (3 Stunden), Bilder 234 Tendenz steigend, 2,5 Stunden gewandert, Wetter 18-23°C Regen, Regen, Regen und am Strand Sonnig.

Viele Grüße aus den Örtchen „Franz Josef“
Jana & Kai

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen