Mittwoch, 3. Dezember 2014

Inselwechsel nach Raiatea

Aufstehen um 5:30 Uhr geht nur mit Wecker-Unterstützung. Zum Glück ist es das letzte Mal, dass wir so früh raus müssen. Um 6:30 Uhr bekommen wir sogar noch ein Frühstück, obwohl es das eigentlich erst eine Stunde später gibt. Um kurz vor 7 Uhr bin ich mit dem Roller los, denn der musste ja auch noch zurück gebracht werden. Hinter mir im Auto folgten Jana und Loretta. Unterwegs gab es tatsächlich noch einen kurzen Regenguss, so dass ich durch und durch nass war. An der Tankstelle haben mich die Mädels verloren, obwohl ich direkt vor ihnen abgebogen bin. Das nächste Problem war, dass ich natürlich nicht wusste welche Spritsorte ich einfüllen muss. Nur gut, dass es hier einen Tankservice gibt... Doch da war noch ein kleines Problem, der Tankdeckel wollte nicht auf gehen. So versuchten am Ende 3 Mann den Deckel zu öffnen, bis es schließlich geschafft war.
Als ich an der Vermietstation ankam, warteten dort schon zwei aufgeregte Damen auf mich, denn ich bin doch die ganze Zeit vor ihnen gefahren und war aber nicht hier. Der Roller war ganz schnell zurückgegeben und es ging zum Flughafen.
Der Flughafen in Huahine ist so groß und dort ist so viel los, dass es dort zwei Schalter für den Check in gibt und von denen war einer besetzt. Wir konnten gleich zum Schalter gehen, denn eine Schlange gab es nicht. Dann hieß es Platz nehmen im Wartebereich. Übrigens so etwas wie einen Security Check gibt es nicht... Nachdem wir nun im Flieger saßen ging es los, um nach 15 Minuten schon wieder vorbei zu sein. 




Nachdem wir unser Gepäck hatten, war unser Transport auch ganz leicht zu finden und so ging es nach einem kurzen Einkaufsstop ab in den Bungalow. 

Den Rest des Tages verbrachten wir mit relaxen und nichts tun, denn wir müssen ja schon so früh aufstehen. Wir haben es vor "Faulheit" nicht einmal geschaft die Unterkunft zu fotografieren, das müssen wir auch noch nachholen...

Viele Grüße 
Kai

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen